FUTTERGAS-GPS

PDF PRODUKTBLATT

Profil

GPS-Mischung, die als Winterung sowohl für die Verwertung in der Biogasanlage, als auch für die Rinder- und Milchviehfütterung geeignet ist. Die Mischung ist wegen ihrer zahlreichen Komponenten sehr ertragsstabil und fördert durch den Leguminosenanteil die Bodenfruchtbarkeit.

  • Ertragsstark
  • Ertragssicherheit durch den Anbau eines Gemenges
  • Sehr gute Auflockerung der Fruchtfolge
  • Äußerst schmackhaft in der Verfütterung
  • Sehr gute Gärrestverwertung durch die Untersaat
  • Buntblühende Bienenweide
  • Positiver Vorfruchteffekt durch Leguminosen

Zusammensetzung

40% Triticale
30% Winterroggen
15% Welsches Weidelgras
9% Wintererbse
3% Pannonische Wicke
3% Winterwicke
40% Triticale
30% Winterroggen
15% Welsches Weidelgras
9% Wintererbse
3% Pannonische Wicke
3% Winterwicke

Weitere Informationen

Besondere Eigenschaften Die GPS-Mischungen werden aus dem Stand gehäckselt, z. B. mit GPS-Vorsätzen oder mit reihenunabhängigen Maisgebissen. Bei dichten Beständen empfiehlt sich die Montage eines Seitentrennmessers, um das Wickeln des Erntegutes zu vermeiden.
Besondere Eigenschaften Die GPS-Mischungen werden aus dem Stand gehäckselt, z. B. mit GPS-Vorsätzen oder mit reihenunabhängigen Maisgebissen. Bei dichten Beständen empfiehlt sich die Montage eines Seitentrennmessers, um das Wickeln des Erntegutes zu vermeiden.

Anbauhinweise

Aussaatstärke 100 - 150 kg/ha
Nutzung Biogasmischung, Sommerzwischenfrucht
Aussaatstärke 100 - 150 kg/ha
Nutzung Biogasmischung, Sommerzwischenfrucht

Anbautelegram
 
Leichte, trockene Standorte
Schwere, kalte, feuchte Standorte
Wüchsige, günstige Standorte
Optimaler Aussaattermin
Ende September bis Mitte Oktober
Ende September bis Mitte Oktober
Ende September bis Ende Oktober
Saatstärke
120–130 kg/ha
120 –140 kg/ha
120–130 kg/ha
Düngung
140-160 kg N7ha
150-170kg N/ha, Frühjahrsgabe über schnell verfügbaren Dünger ist sehr wichtig (KAS)
120-150 kg /ha Frühjahrsgabe Ammoniumbetont (KAS)
Frühjahrsabgabe mit ca. 80-100 kg N/ha so früh wie mögliche, um das Getreide zu stärken
Wachstumsregler*
EC 31–32: 1–1,2 l/ha CCC + 0,2 l/ha Moddus, evtl. später Camposan anwenden EC 37–39: 0,3–0,6 l Camposan
EC 31–32: 1–1,2 l/ha CCC + 0,2 –0,4 l/ha Moddus EC 37–39: 0,3–0,6 l Camposan
EC 31–32: 1–1,2 l/ha CCC + 0,2–0,4 l/ha Moddus EC 37–39: 0,3–0,6 l Camposan
Standorteignung
mittel – gut
mittel – gut
sehr gut

* Einzelbetriebliche Genehmigung notwendig   
 

Agronomische Eigenschaften
 
Leichte, trockene Standorte
Schwere, kalte, feuchte Standorte
Wüchsige, günstige Standorte
Ertragsniveau GPS   
10 –13 t TM/ha
10 –14 t TM/ha
12 –17 t TM/ha
Nachwuchs Grasuntersaat
ca. 2 – 4 t TM/ha
4 – 6 t TM/ha
4 – 7 t TM/ha
Frühsaateignung (10.9.)    
mittel
mittel    
gering
Spätsaateignung (15.10.)    
mittel    
mittel    
gut
Neigung zu Auswinterung    
gering - mittel
gering - mittel    
mittel
Trockentoleranz
gut    
gut    
gut    
Frühjahrsentwicklung    
gut – mittel
mittel – gering    
mittel – gering