TERRALIFE® - FUTTERGREEN EINJÄHRIG

PDF PRODUKTBLATT

Profil

Im Rahmen des Greenings ist es möglich, ökologische Vorrangflächen (öVF) und Futterbau zu kombinieren. Beerntbare Zwischenfrüchte sind außerdem ideal um außerhalb der Arbeitsspitzen im Frühjahr organische Nährstoffe sinnvoll zu platzieren.

Vorteile:
• Erfüllung der Greening-Verpflichtungen
• Gute N-Verwertung aus Gülle und Gärrest
• Einjährige Futternutzung möglich

  • Sichere Greeningerfüllung
  • Reichlich Biomasse im Frühjahr
  • Zügige Schnittreife
  • Anbau als Zwischenfrucht (öVF 0,3) oder als Hauptfrucht (öVF 1,0) möglich

Zusammensetzung

58% Leguminosen
Deutsches Weidelgras, Inkarnatklee, Rotklee, Schwedenklee, Weißklee, Welsches Weidelgras, Winterwicke
58% Leguminosen
Deutsches Weidelgras, Inkarnatklee, Rotklee, Schwedenklee, Weißklee, Welsches Weidelgras, Winterwicke

Fruchtfolgen

Raps *, Kartoffeln *, Zuckerrübe *, Getreide, Mais
* Fruchtfolgekrankheiten beachten.
Raps *, Kartoffeln *, Zuckerrübe *, Getreide, Mais
* Fruchtfolgekrankheiten beachten.

Anbauhinweise

Aussaatstärke 30 - 40 kg/ha
Aussaatzeit von August bis Ende September
von Februar bis April
Nutzung Greening 0.3, Greening 1.0
Aussaatstärke 30 - 40 kg/ha
Aussaatzeit von August bis Ende September
von Februar bis April
Nutzung Greening 0.3, Greening 1.0

Hinweise

* Die mit GREENINGkonform gekennzeichneten Mischungen sind in der hier beschriebenen Zusammensetzung für Greeningmaßnahmen mit dem öVF-Faktor 0,3 oder 1,0 geeignet (Stand 02.2020)

Voraussetzungen Greeningfaktor 1,0:
Standzeit mindestens 15. Mai – 15. August des Antragsjahres. Der Leguminosenanteil des Bestandes muss stets vorherrschend sein und durch den Landwirt sichergestellt werden (§ 32 DirektZahlDurchfV).

Bildergalerie

Die hier genannten Sorteninformationen, Empfehlungen und Darstellungen erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen, aber ohne Gewähr auf Vollständigkeit und Richtigkeit. Wir können nicht garantieren, dass die beschriebenen Eigenschaften wiederholbar sind. Alle Angaben dienen als Entscheidungshilfe. Mischungszusammensetzungen können sich bei Nichtverfügbarkeit einzelner Sorten ändern. Stand 01/2021, Änderungen vorbehalten.